Blog          Forum


Mayo Klinik Diätplan

Der Mayo Klinik Diätplan wurde angeblich in der berühmten Mayo Klinik in den USA entwickelt, allerdings wird dies von dort abgestritten jemals ein solches Programm auf den Markt gebracht zu haben. Die Mayo Diät wird auch gerne Eier Diät genannt, da der Speiseplan zum größten Teil aus Eiern besteht.

 

Bei dieser Mayo Diät sollen bis zu 25 Eier in der Woche verzehrt werden außerdem sind ab und zu auch Fleisch, Gemüse und Salat erlaubt. Kohlenhydrate wie Brot, Kartoffeln oder Reis, sind vom Speiseplan zu streichen, da dadurch der Körper angeregt wird, Eiweiße zur Energiegewinnung heranzuziehen und durch den Verzehr des Eiweißes wird außerdem der Abbau an zu viel Muskeleiweiß verhindert. Eiweißreiche Kost hat auch den Vorteil dass sie sehr gut sättigt und es trotz der geringen Kalorienzufuhr von etwa 1300 Kalorien täglich, es nicht zu einem ständigen Hungergefühl kommt. Die Mayo Diät verspricht eine Gewichtsreduktion von sieben Kilo in zwei Wochen.

 

Ein Tag mit der Mayo Diät sieht ungefähr so aus, dass am Morgen drei Eier und eine Grapefruit gefrühstückt werden darf. Als Mittagessen gibt es drei Eier und dazu Tomaten und das Abendessen besteht aus drei Eiern, etwas Toast und einem gemischten Salat. In einem ähnlichen Rhythmus geht diese Ernährung die ganze Woche weiter und wiederholt sich dann ab der zweiten Woche wieder. Getrunken werden dürfen Hauptsächlich ungesüßter Tee und ungesüßter Kaffee.

Es gibt scheinbar nur den einen Vorteil bei der Mayo Diät, das ist der schnelle Gewichtsverlust.

Negativ ist es hauptsächlich zu bewerten, dass bei dieser Diät eine zu eiweißreiche Kost verzehrt wird, welche Erkrankungen hervorrufen kann. Zu viel Eiweiß im Körper, kann zu Nierenschäden sowie Gicht führen. Der Cholesterinspiegel steigt durch den verzehr der großen Menge an Eiern sehr hoch an, was das Herz und den Kreislauf schwer belastet. Ein rascher Gewichtsverlust bringt auch den unerwünschten Jojo Effekt mit sich. Bei der Mayo Diät wird kein Sportprogramm empfohlen und ein Lerneffekt bezüglich gesunder Ernährung bleibt auch aus.